• Administrator
  •  
    .....Herzlich willkommmen im BMWC1forum.....
    Die Webadresse des Forums ist https://forum.bmwc1.de
    .....Wenn Ihr wollt könnt Ihr Euch an den Kosten dieses Forums per Spende beteiligen...
    Einfach einen Betrag auf das Paypalkonto dirkbanze@gmx.de einzahlen.....
     

NEUE Staatsabzocke für Sammler-Anbieter

Antworten
Benutzeravatar
joachim
Beiträge: 162
Registriert: 24. Mär 2019, 17:11
Wohnort: 48455 Gildehaus
Kontaktdaten:
Status: Offline

NEUE Staatsabzocke für Sammler-Anbieter

Beitrag von joachim » 16. Jan 2023, 17:51

Hallo

Jetzt ab dem 1.1.2023 wirds kritisch wer z.B. ne C1 ausschlachten oder komplett abgeben will
Das FA bzw. die EU-Vorschrift die jetzt durchgesetzt werden IST, will das zweite Mal abschöpfen.
Wenn Einer nur gebrauchte Teile, die er z.B. aufkauft und dann weiterverkauft war es immer schon so da es dann Firmenmäßig war und darauf Steuern zu zahlen waren

Jetzt will man aber auch den kleinen Mann bzw. Sammler abschöpfen

Auszug davon
Veräussert man z.B. bei ebay-kleinanzeigen oder bei Ebay mehr als 30Teile oder kommt auf einen Verkaufspreis oder Insgesammtverkaufspreis von 2000.-€ pro Jahr sind die Online-Unternehmen dazu verdonnert/verpflichtet das dem FA zu melden.
Blödsinn dabei:
Man kann auf jedem Online-Portal das ausnützen bzw. wenn man da jeweils drunter bleibt wird nicht gemeldet.

Also wird sich der Kleingebrauchtteile-Abgeber wieder einiges einfallen müssen.

Ich werd mich jedenfalls aus diesen Online-Portalen RAR machen.

Darum werde ich hier für Uns hier eine Plattform dafür einrichten das jeder der C1sen und auch Teile davon abgeben bzw. suchen will hier erstellen

Das heisst dann eben es wird nur direkt untereinander vermittelt Der Anzeigenersteller gibt da dann sein Teil an was er meint dafür haben zu müssen bzw. was er dafür eintauschen möchte per privater E-Mail mit ihm ausbaldovern
Hat man sich dann geeinigt (Kaufpreis oder getauscht ) gibt man dem ADMIN eine Nachricht und sagt was gelöscht werden soll

Das kann der ADMIN ................JEDERZEIT :!: :!: :!:

Aber einige werden es schon gemerkt haben das sich bei Online-Portalen einiges ändert
Sie wollen genaue Anschriften
Bankverbindungen
den gesicherten Versand übernehmen. Man selber nicht mehr versenden können usw.
Alles hab ich mir noch nicht durchgelesen aber ich nehme an da kommt noch einiges ZU :!: :!:

Nun mal ein paar Adressen wo man dieses EU-Vorgang noch mal nachlesen kann.


:idea: :idea: :idea: :idea:
:idea: :idea: :idea: :idea:



Hier mal ein Auszug was die Online-Portale alles dem FA melden sollen

Folgende Daten werden dabei übermittelt:
Der Name des Privatverkäufers
das Geburtsdatum
die Steuer-Identifikationsnummer
die Postanschrift
die Bankverbindung
der Verkauferlös
und die Gebühren des Plattformbetreibers
Benutzeravatar
C1NDY
Beiträge: 14
Registriert: 25. Jun 2020, 12:41
Wohnort: 14974 Ludwigsfelde
Status: Offline

Re: NEUE Staatsabzocke für Sammler-Anbieter

Beitrag von C1NDY » 17. Jan 2023, 11:47

Zu Einen erstaunt mich die Aufmachung "Staatsabzocke" für diesen Post - ist das echt die Form hier, wie man mit solchen Themen umgeht?

Zum Anderen geht es vorerst um eine Meldung an das Finanzamt - nicht um die Besteuerung der Umsätze! Um dies zu erreichen, muss im Einzelfall geklärt werden, ob es sich um private oder gewerbliche Verkäufe handelt. Eine pauschale Besteuerung dieser Konten ist damit nicht vorgesehen. Wenn jemand allerdings regelmäßig auf diesen Plattformen handelt und damit mehrere tausend Euro Umsatz macht, sollte sich zumindest die Frage gefallen lassen, ob das noch Privat oder doch schon Gewerblich ist.

Btw: Hab noch nie was von reitschuster.de gehört, aber vielleicht sollte man andere Quellen nutzen, um sich über die aktuelle Gesetzgebung zu informieren - www.mainpost.de scheint da jedenfalls wesentlich neutraler zu berichten.
Antworten