• Administrator

Führerscheinerweiterung

Alles was sonst nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
Klosleeper
Beiträge: 46
Registriert: 11. Dez 2019, 02:20
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Führerscheinerweiterung

Beitrag von Klosleeper » 21. Jan 2020, 12:21

Da ich auf den Beitrag von Joachim bezüglich des Führerscheins unter "Aktuelles" nicht antworten kann, poste ich hier.
Es stimmt so nicht, wie es Joachim erläutert hat.

Es verhält sich so:
1. Voraussetzung mind. 25 Jahre alt und mind. 5 Jahre den Autoführerschein. ( das war korrekt von Joachim).

2. Um die Erweiterung zu bekommen, sind mind. 9 Doppelstunden in der Fahrschule nötig( 5 Stunden Fahrt, 4 Stunden Theorie), keine Prüfung.

3. Hat man dies geschafft, bekommt man lediglich eine Erweiterung( Bestätigung mit Schlüsselzahl 196 ).Man hat dann 1 Jahr zeit, sich mit dieser Bestätigung die Schlüsselnummer zur Klasse B eintragen zu lassen. Diese Schlüsselnummer berechtigt aber nur das Fahren eines Zweirades bis 125ccm.
Diese Schulung samt Schlüsselnummer ist nicht! gleichzusetzen mit der Klasse A1.
Ein vereinfachter Aufstieg ohne weitere Prüfung von B 196 in die Motorradführerscheinklasse A2 und A , wie ihn der normale 125er Führerschein A1 vorsieht, ist mit B 196 nicht möglich. Wer also mit größeren Motorrädern liebäugelt, fährt mit einem richtigen Motorradführerschein gleich von Anfang an besser.

4. Das Recht, mit Klasse B 196 Leichtkrafträder ( bis 125ccm) zu fahren, endet an der deutschen Grenze. Die B-Erweiterung ist ein nationales Recht und gilt nicht im Ausland. Auch nicht in Italien, wo die italienische B-Klasse Leichtkrafträder mit einschließt.

5. für alles über 125ccm gelten weiterhin die bestehenden Bestimmungen.

6. Inkrafttreten dieser Regelung ist der 31.12.2019

7. Geschätzte Kosten für das Erreichen der nötige Schlüsselnummer 196 in der Fahrschule: ca. 700€
Benutzeravatar
joachim
Beiträge: 45
Registriert: 24. Mär 2019, 17:11
Wohnort: 48455 Gildehaus
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Führerscheinerweiterung

Beitrag von joachim » 22. Jan 2020, 12:08

Stimmt schon alles!!

Nur mir ging es darum, das die User die nach dem 1.4.1980 den 3er gemacht haben darauf hinzuweisen, und was anscheinend auch vom Gesetzgeber so gewollt ist, das die auch einen 125er Schein-Schein machen können und nicht mit Tarnkappe und entsprechenden Klamotten NUR ca 45km/h fahren können.

Wer will denn unbedingt als Tarnkappenbomber/Organspender durch die Gegend düsen, wo doch nur eine Fortbewegung gesucht wird, die günstig und Spassig sein kann und wo bei einem Missgeschick auf 2 Rädern eine wesentlich höhere Überlebenschance besteht

#Keine Tarnkappe

#Angeschnallt (garantiert NICHT mit dem Kopf bei seitlichem Sturz den Boden zu berühren 2 x gehabt in 20 Jahren)

#Kein grossmächtiges ein- und auspacken in Lederklamotten plus Helm.

#Wer den Kick braucht und jenseits von 110km/h fahren möchte, soll es tun

Mir reicht die Geschwindigkeit der C1/125ccm und wenn ich weiter fahren will, nehm ich die C1 auf dem Hänger mit und mache dann meine Spassfahrten, wo jetzt schon feststeht, das es nicht mehr lange dauert, das die Höchstgeschwindigkeit auch auf Autobahnen begrenzt wird.
Benutzeravatar
Klosleeper
Beiträge: 46
Registriert: 11. Dez 2019, 02:20
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Re: Führerscheinerweiterung

Beitrag von Klosleeper » 22. Jan 2020, 23:25

Richtig, Joachim. Allerdings glaube ich nicht, daß hier viele ( wenn überhaupt) Autofahrer mitlesen, die ihren Führerschein nach dem 1.April 1980 gemacht haben. Die Leute ,die hier mitlesen, sind ja meist schon C1-Fahrer. Haben also den Führerschein schon früher gemacht oder haben den Einser.
Aber egal, es kann immer von Nutzen sein, solche Neuheiten bekannt zu geben. Möglicherweise kann mit den Informationen ja ein Nachbar/ Freund auf die C1 gepolt werden.

Übrigens ist mir eben noch eine Geschäftsidee gekommen. Ein Stromaggregat( Stromerzeuger) auf dem Hänger montiert, kann auf der Autobahn in Zukunft so manch einem stehengebliebenen Elektrofahrzeugführer zur Weiterfahrt verhelfen. So ein Ding wird sich in Zukunft so manch ein Elektroautofahrer auch in den Kofferraum packen. Das bedeutet, daß die Nachfrage nach Stromerzeugern( transportabel) steigen wird. Die Preise werden steigen und nachts wird man solch einen Erzeuger ( samt Sprit/Diesel) auch manches Mal am Standstreifen verkaufen können. :evil:
Benutzeravatar
Goldbacher
Beiträge: 15
Registriert: 8. Feb 2019, 11:00
Status: Offline

Re: Führerscheinerweiterung

Beitrag von Goldbacher » 23. Jan 2020, 14:48

Dann solltest Du nach dem Verkauf aber schnell weiterziehen, bevor es donnert und blitzt.

Eine Stunde mit einem günstigen 2 kW Aggregat (200 €?) laden bringt dann ca. 10 km Reichweite, um es wieder bis an eine richtige Ladestation zu schaffen. Stärkere Aggregate (6 kW?) sind nicht bezahlbar.
Du kannst also ganz gemächlich ohne qietschende Reifen flüchten.

Erst vor ein paar Tagen meldete sich im Twizy-Forum jemand, der es mit einem geliehenen Aggregat geschafft hatte, sein Ladegerät teilweise zu zerstören. Glücklicherweise gelang es ihm, die durchgebrannten Bauteile erfolgreich zu ersetzen. Für einen gewöhnlichen Mini-E-Mobil-Fahrer wäre der Schaden fünf mal so teuer gekommen, wie der Neupreis vom Notstromaggregat.
Bei ausgewachsenen PKWs dürfte der Schaden wesentlich höher sein.
Weil es mit anderen Aggregaten in der Regel problemlos funktioniert, wird das geliehene Aggregat wohl defekt gewesen sein. Manche nehmen so etwas für den Notfall mit auf eine Weltreise.
Benutzeravatar
Klosleeper
Beiträge: 46
Registriert: 11. Dez 2019, 02:20
Wohnort: Burscheid
Status: Offline

Re: Führerscheinerweiterung

Beitrag von Klosleeper » 23. Jan 2020, 17:32

Ja, schon klar. War auch nicht ganz ernst gemeint. ;) Aber ich gehe davon aus, daß in den nächsten Jahren/Jahrzehnten häufig welche auf dem Seitenstreifen zu sehen sein werden, denen der Saft ausgegangen ist. Schön, wenn man eine C1 hat, bei der man die Reichweite und auch die Restreichweite schon vor der Ausfahrt kennt. Und wenn es dann wirklich mal passiert, daß der Tank leergefahren wird, gibt es noch den kleinen Reservekanister im/am Case. Irgendwie fühle ich mich bei der C1 sicherer, was die Distanz und die Weiterfahrt angeht.
Was den Führerschein angeht: Auch die bisherige Regelung mit dem Fahren von 125ern mit dem Autoführerschein vor 1980 gemacht ist eine nationale Regelung und wird nicht von allen anderen Ländern akzeptiert. Es kann also durchaus zu Problemen kommen, wenn man ohne reinen Motorradführerschein mit der 125er ins benachbarte Ausland fährt.
Antworten